Grundwasserschichtenpläne

Tirols Haupttäler verfügen in der Regel über bedeutende Grundwasservorkommen, welche zum Teil für die Wasserversorgung oder aber auch für das Heizen und/oder Kühlen von Gebäuden mittels Wärmepumpe verwendet werden können. Fragen zum Grundwasserstand stellen sich darüber hinaus u.a. auch bei Bauprojekten oder im Zusammenhang mit der Speicherkapazität von Böden (Hochwasserrisiko).

Fundierte Kenntnisse zu Grundwasserkörpern notwendig

Fundierte lokale Kenntnisse über die Grundwasservorkommen sind daher bedeutende Planungsgrundlagen für kommunale und private Bauvorhaben.

Ziel: landesweite Grundwasserschichtenpläne

Aus diesem Grund ist es Ziel des Landes Tirol, einen landesweiten Grundwasserschichtenplan zu erarbeiten. Dieser enthält sowohl Informationen über den Schwankungsbereich des Grundwasserstands (Minimum/Maximum) als auch über die Fließrichtung und Fließgeschwindigkeit des Grundwassers und stellt somit eine wesentliche Grundlage für wasser- und energiewirtschaftliche Planungen dar.

Nach erfolgreichem Abschluss des Pilotprojekts im Vorderen Zillertal (abrufbar über TIRIS), bei welchem die Grundwasserschichtenpläne um eine detaillierte hydrochemische Studie ergänzt wurden, wurde 2020 mit den Vorarbeiten für weitere Grundwasserschichtenpläne begonnen. So werden in den kommenden Jahren in weiteren Projektgebieten (Mittleres Zillertal, Lienzer Becken, Matrei i. O.) Grundwassersonden errichtet, welche das bestehende Messnetz erweitern und somit die Grundlage für weitere Grundwasserschichtenpläne darstellen.

Weitere Informationen & Kontakt

Felix Thalheim, M.Sc.
Hydrogeologie, Energie
T +43 512 209100
M +43 699 1209 1032
felix.thalheim@wassertirol.at