Grundwassertemperaturen

Die Temperatur des Grundwassers im Bereich bis etwa 20 m Tiefe stellt einen wesentlichen Faktor zur thermischen Nutzung eines Grundwasserkörpers dar.

Grundwasserkörper für eine energetische Nutzung unzureichend untersucht

Das Wissen über die Temperaturverhältnisse der Grundwasserkörper Tirols ist jedoch weitestgehend unvollständig und liegt punktuell nur für einige wenige Messstellen vor, die sich überwiegend in den Haupttalbereichen befinden. Für Grundwasserkörper in den Seitentälern sowie vor allem in höheren Bereichen, in denen die Temperaturen deutlich kühler sein können als z. B. im Inntal, liegen kaum Aufzeichnungen vor. Entsprechend ist auch die Planung und Realisierung von Grundwasserwärmepumpen in diesen Bereichen wesentlich aufwändiger, langwieriger und darüber hinaus risikobehafteter.

Umsetzung – Übersicht der Grundwassertemperaturen Tirols und Einflussfaktoren

Im Rahmen des Projekts wurden die relevanten verfügbaren Grundwassertemperaturdaten Tirols gesammelt und ausgewertet. In Anlehnung an aktuelle Forschungen wurde ergänzend eine Methode zur flächenhaften Kalkulation der zu erwartenden Grundwassertemperaturen in Abhängigkeit atmosphärischer Parameter entwickelt, welche auf Basis der Messdaten kalibriert wurde. Die gewonnenen Informationen wurden derart aufbereitet, dass sie in das Tiroler Raumordnungssystem (TIRIS) überführt werden konnten.
Als Einflussfaktoren wurden diverse Messdaten bzw. Ausprägungen berücksichtigt wie z.B.

  • Betreiberdaten von Grundwasser-Nutzungen mit kontinuierlicher Temperaturaufzeichnung
  • Langjährige Messreihen von Grundwassertemperaturen ausgewählter Messstellen
  • Gewässerdaten (Abfluss, Wassertemperaturen)
  • Vorflutereinflüsse
  • Temperaturprofile.

Großer Nutzen für die Allgemeinheit

Die über das TIRIS allgemein und kostenfrei abrufbare räumliche Ausprägung der Temperaturverhältnisse der Grundwasserkörper Tirols dienen als unverzichtbare Planungsgrundlage u.a. für die Errichtung von Grundwasser- und Erdwärmepumpen. Die Angaben basieren einerseits auf realen Messdaten , andererseits – zwischen den Messstellen – auf den Ergebnissen des entwickelten kalibrierten Modells.

Weitere Informationen & Kontakt

Felix Thalheim, M.Sc.
Hydrogeologie, Energie
T +43 512 209100
M +43 699 1209 1032
felix.thalheim@wassertirol.at